Posted on: Oktober 2020 Posted by: Daniel Comments: 0

Bessere Regulierung notwendig, um Krypto-Steuerhinterzieher zu stoppen

Die US-Regulierungsbehörden beginnen, Krypto ernster zu nehmen, und das ist ein gutes Zeichen für alle Krypto-Inhaber.

Der Pionier der Antiviren-Software John McAfee, der Gründer von McAfee Associates – der Firma, die Ende der 1980er Jahre die erste kommerzielle Antiviren-Software McAfee VirusScan herausbrachte und damit zur Entstehung einer milliardenschweren Industrie beitrug – wurde in fünf Fällen der Steuerhinterziehung laut Bitcoin Billionaire und in fünf Fällen des vorsätzlichen Versäumnisses, eine Steuererklärung abzugeben, angeklagt, was bei einer Verurteilung zu einer Höchststrafe von 30 Jahren führen könnte. Nach Angaben des US-Justizministeriums konnte er außerdem damit rechnen, US-Steuern und Strafen zu zahlen. Die Anklage des DOJ wurde kurz nachdem die U.S. Securities Exchange Commission enthüllt hatte, dass sie Zivilklage gegen McAfee im Zusammenhang mit Kryptogeldangeboten erhoben hatte, bekannt gegeben.

McAfee war in mehreren Ländern, nicht nur in den USA, eine umstrittene Figur. Er ging ins „Exil“, nachdem er behauptet hatte, er sei wegen der Verwendung von Kryptowährungen gegen die US-Regierung angeklagt worden, wobei er letztes Jahr dummerweise von einem Boot aus twitterte und sich damit brüstete, dass er keine US-Steuererklärung eingereicht hatte.

Laut der Anklageschrift des DOJ – die nach seiner Verhaftung in Spanien, wo seine Auslieferung an die USA ansteht, entsiegelt wurde – hat McAfee es versäumt, vier Jahre lang, von 2014 bis 2018, Steuererklärungen einzureichen, obwohl er Millionen mit Beratungstätigkeiten, Sprechverpflichtungen, Kryptowährungen und dem Verkauf der Rechte an seiner Lebensgeschichte zur Verwendung in einem Dokumentarfilm verdiente. McAfee wird beschuldigt, sich der Steuerpflicht zu entziehen, indem er diese Einnahmen auf Bankkonten und Kryptowährungsumtauschkonten überweisen ließ, die auf die Namen von Nominierten lauteten. Er soll auch Vermögenswerte im Namen anderer verheimlicht haben, wie z.B. eine Yacht und Grundbesitz.

Der Verkauf oder Tausch von Kryptowährungen, die Verwendung von Kryptowährungen zur Bezahlung von Waren oder Dienstleistungen und das Halten von Kryptowährungen als Investition haben im Allgemeinen steuerliche Folgen, die zu einer Steuerpflicht führen können. Steuerzahler, die die einkommenssteuerlichen Folgen von Transaktionen mit Kryptowährungen nicht ordnungsgemäß melden, können Steuern, Strafen und Zinsen zahlen müssen. Der Internal Revenue Service beaufsichtigt die Durchsetzung der globalen steuerpflichtigen Folgen von Transaktionen in Kryptowährung über eine Kampagne zur Einhaltung der Vorschriften für virtuelle Währungen, die von seinem Praxisbereich für Quellensteuer und die Einhaltung der Vorschriften für internationale Privatpersonen geleitet wird. Die Kampagne zielt laut Bitcoin Billionaire darauf ab, die weltweite Nichteinhaltung der Steuerpflicht im Zusammenhang mit der Verwendung von Kryptowährung durch „mehrere Behandlungsströme, einschließlich der Kontaktaufnahme und Untersuchungen“ anzugehen.

Überwachung der Steuererhebungsinitiativen der IRS in Kryptowährung

Trotz des jüngsten Erfolgs des DOJ und des IRS bei der Aufdeckung von McAfees verdeckter Steuerhinterziehung im Zusammenhang mit Kryptowährungen, schlagen zwei Berichte – einer Ende September vom Generalinspekteur des Finanzministeriums für Steuerverwaltung (TIGTA) und der andere Anfang dieses Jahres vom Government Accountability Office (GAO) veröffentlicht – Alarm, wie die Bemühungen des IRS, die Einhaltung der Steuerverpflichtungen für Kryptowährungen sicherzustellen, unzureichend waren.

Diese Überprüfungen wurden eingeleitet, um die Bemühungen des IRS zu bewerten, die genaue Berichterstattung über Transaktionen in Kryptowährung zu gewährleisten, angesichts der Tatsache, dass die Verwendung von Kryptowährung als Zahlungsmethode immer beliebter wird und sich inmitten der COVID-19-Pandemie als Alternative zum US-Dollar oder anderen Fiat-Währungen herausbildet.